Use your widget sidebars in the admin Design tab to change this little blurb here. Add the text widget to the Blurb Sidebar!

Home

Posted: August 23rd, 2012 | Author: | Filed under: General | Comments Off

Solidarität mit dem Antifacamp Dortmund – jetzt erst recht!

Wir, die Unterstützer*innen dieses Aufrufs, protestieren gegen die Entscheidung der Stadt Dortmund, dem langfristig geplanten Bundesweiten Antifacamp einen Tag vor seiner Eröffnung die Genehmigung zu verweigern. Diese Entscheidung ist für uns nicht hinnehmbar. Sie wird die spektrenübergreifende Mobilisierung nicht eindämmen. Wir werden in den nächsten Tagen nach Dortmund kommen bzw. die antifaschistischen Aktionen weiterhin unterstützen. Gemeinsam werden wir den in Dortmund verankerten Neonazi-Strukturen im Vorfeld des „Nationalen Antikriegstags“ vielfältigen Widerstand entgegen setzen.

Die vorgeschobene Begründung der Stadt, das Camp sei wegen ordnungsrechtlichen Bedenken zu verhindern, ist eine Farce. Insbesondere die Erklärung, dass eine von Neonazis angemeldete Demonstration gegen das Camp ein Ablehnungsgrund gewesen ist, ist ein Schlag ins Gesicht für alle, die sich gegen militant rechte Strukturen engagieren. Sollten die Stadt und die angeblichen Sicherheitsbehörden damit durchkommen, würden sie ein Signal an die rechte Szene senden, dass die Neonazis antifaschistische Aktivitäten verhindern können. Wir sehen es als unsere Verantwortung an, auf dieses Totalversagen der städtischen Verantwortlichen zu reagieren, indem wir unser Engagement in Dortmund verstärken.

Wir fordern alle, die den Neonazis nicht den öffentlichen Raum überlassen wollen, weiterhin dazu auf, nach Dortmund zu kommen. Wir begrüßen die Ankündigung der lokalen Strukturen, in jedem Fall für Übernachtungsmöglichkeiten und Infrastruktur zu sorgen. Insbesondere sind wir der Überzeugung, dass es im öffentlichen Interesse ist, diese Bemühungen nicht weiter zu behindern. Das Bundesweite Antifacamp muss stattfinden.

Die militante Neonazi-Szene wird nicht müde zu behaupten, dass Dortmund ihre Stadt sei. Seit sieben Jahren demonstrieren Neofaschist*innen am 1. September in Dortmund, um am Gedenktag anlässlich des deutschen Überfalls auf Polen die Opfer des Nationalsozialismus zu verhöhnen und gleichzeitig ihre menschenverachtende Propaganda zu verbreiten. Die Untätigkeit der lokalen Politik hat mit dafür gesorgt, dass diese jährliche faschistische Demonstration zu einem zentralen Event der bundesweiten Nazistrukturen werden konnte. Parallel dazu ist die Neonazi-Szene in Dortmund beständig angewachsen und verübt regelmäßig gezielte Angriffe auf alternative Zentren, Kneipen und Kulturräume – sowie auf Menschen, die nicht in ihr faschistisches Weltbild passen. Seit dem Jahr 1990 sind bundesweit mehr als 180 Menschen von Neonazis ermordet worden. Die rechte Gewalt muss ein Ende haben, in Dortmund und überall. Ob mit oder ohne Hilfe der Stadt – gemeinsam setzen wir das Antifacamp durch, und damit ein wichtiges politisches Zeichen.

Ja zum Antifacamp, jetzt erst recht! Auf nach Dortmund!

Organisationen und Gruppen

  1. KAW, Leverkusen
  2. projektgruppe symbolischer tod / denkodrom
  3. freiraum-essen
  4. Antifabuendnis Witten
  5. Kritische Intervention Witten (KIWi)
  6. Grenzfrei Witten
  7. Soziokulturelles Zentrum Trotz Allem, Witten
  8. Antifaschistisches Komitee Bremen
  9. Grüne Hochschulgruppe an der Ruhr-Universität Bochum
  10. Antifaschistische Koordination Köln & Umland (AKKU)
  11. Transnationales Aktionsbündnis
  12. Theater Metropol Dortmund
  13. Antifa Gruppe Oranienburg [AGO]
  14. Antifaschistische Aktion LEVerkusen [AALEV]
  15. Bochumer Friedensplenum
  16. Redaktion bo-alternativ.de
  17. Bochumer “Bündnis gegen Rechts”
  18. Radio El Zapote, autonome Kulturgruppe Bochum
  19. Compania Bataclan / Ruhrstadt
  20. Antifa Medienzentrum Dortmund
  21. Dortmunder Antifa Bündnis
  22. Alerta!-Bündnis
  23. LabourNet Germany
  24. Aktionstheater Freier Vogel, Bochum
  25. Kinder- & Jugendtheater Traumbaum, Bochum
  26. KiJUKuMa, Kinder- & Jugendtheater im Kultur-Magazin Bochum
  27. Bochumer Kulturrat e.V.
  28. Antifa UNited! (Kreis Unna)
  29. Antifaschistische Linke Düsseldorf
  30. [a²] hamburg
  31. Antifa Recklinghausen
  32. Disgusted Youth (Stickerdruck & Onlinestore)
  33. Bochumer Forum für Antirassismus und Kultur – BoFo e.V.
  34. I Furiosi Düsseldorf
  35. Radio Brennessel, Dortmund
  36. Linke Liste an der Ruhr-Universität Bochum
  37. DIE LINKE. NRW
  38. VVN-BdA Siegerland-Wittgenstein
  39. JungdemokratInnen/Junge Linke NRW
  40. kommunistische gruppe bochum
  41. Antifa Bonn/Rhein-Sieg
  42. See red! Interventionistische Linke Düsseldorf (IL)
  43. Grüne Jugend Straubing
  44. noheimat-Bündnis – den Eichsfelder Heimattag verhindern!
  45. der_notstand e.V. – Infoladen und linke Medien, Bochum
  46. Antifaschistisches Bündnis Kreis Mettmann
  47. Soziokulturelles Zentrum Langer August, Dortmund
  48. Bochum-prekaer
  49. Emanzipatorische Lüdenscheider AntifaschistInnen
  50. FAU Moers – Anarchosyndikalistische Gewerkschaft
  51. Multikulturelles Zentrum Trier e.V.
  52. Linksjugend [‘solid] Duisburg
  53. Aktionsbündnis Gera gegen Rechts
  54. Antifa Linke Münster
  55. SLIME (Band)
  56. Lisa:2 [Marburg]
  57. AG feministische Theorie und Praxis, Bochum
  58. Soziales Zentrum Bochum
  59. Redaktion BRAUNRAUS
  60. SJD-Die Falken, UB Recklinghausen
  61. LinksJugend solid essen
  62. Tacheles e.V. Wuppertal
  63. basta! Wuppertal
  64. Antifa Selm
  65. ver.di Jugend (Bund)
  66. ver.di Jugend NRW
  67. Bahnhof Langendreer, Bochum
  68. Salt City Antifas Lüneburg
  69. Unrast-Verlag, Münster
  70. Bochumer Bildungschancen e.V.
  71. Buko – Bundeskoordination Internationalismus
  72. Anarchistischer Funke
  73. Freie ArbeiterInnen Union Stuttgart
  74. BundessprecherInnenrat der Linksjugend [‘solid]
  75. Beauftragtenrat der linksjugend [‘solid] Sachsen
  76. Antifaschistische Aktionsgruppe Flashmob Bremen
  77. emanzipatorische antifa münster
  78. attac Bochum
  79. linksjugend [‘solid] Aachen
  80. Grüne Jugend Köln
  81. FAU-IAA Lokalföderation Bielefeld
  82. Interventionistische Linke Köln
  83. Geschichtswerkstatt Dortmund e.V.
  84. DGB-Stadtverband Münster
  85. Jugend-Antifa Konstanz
  86. Linke Liste.SDS Universität Duisburg-Essen
  87. SGNA – Solidarisch gegen Nazis
  88. Feine Sahne Fischfilet
  89. AZ Mülheim
  90. Hannas Antifa Wuppertal
  91. Infoportal Wuppertal
  92. Koordinierungskreis Blockupy Frankfurt
  93. GBAL – Grün-bunt alternative Liste Marburg
  94. Antifaschistische Aktion Hamm
  95. linksjugend [‘solid] Dortmund
  96. Sozialistische Alternative (SAV) Dortmund/Ruhr
  97. Jugendclub Courage Köln e.V.
  98. Gruppe d.i.s.s.i.d.e.n.t.
  99. HafenVokü “Staatlich anerkannter Unruheherd” (Hamburg)
  100. Junge Linke Lippstadt
  101. Linksjugend ‘solid Bochum
  102. Euromayday Ruhr
  103. DIE LINKE. KV Herne / Wanne-Eickel
  104. Antirassistische Perspektive Mülheim/Ruhr
  105. Antifa Task Force Jena
  106. Autonomes Zentrum Köln
  107. Anarchistische Gruppe Köln
  108. Forum gegen Rassismus Campus Dortmund
  109. abschiebestop! (düsseldorf)
  110. Theaterkollektiv Anna Kpok, Bochum
  111. TERZ – Düsseldorfs Stattzeitung für Politik und Kultur
  112. ProChange, Dortmund
  113. Fairanstaltung, Dortmund
  114. BGNE – Bochumer Gesellschaft für nachhaltige Entwicklung
  115. Dortmunder Friedensforum
  116. Antifa Aarau, Schweiz
  117. infogruppe rosenheim
  118. ALFR – Antifaschistische Linke Freiburg
  119. Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba e.V., Regionalgruppe Essen
  120. Autonome Antifa Emsdetten
  121. Haus Mainusch, Mainz
  122. DIE LINKE. KV Bochum
  123. Schwarze Ruhr
  124. Freundschaftsgesellschaft BRD Kuba e.V. Velbert/Niederberg
  125. Redstar73 Records
  126. UZ Dortmund
  127. Linksjugend [‘solid] Solingen
  128. Grüne Jugend Göttingen
  129. Anti-Fascistische Actie Nederland
  130. Anti-Fascistische Actie Den Haag
  131. Antifaschistische Linke Berlin (ALB)
  132. Red Stuff (Antifaversand)
  133. Bundesvorstand der SDAj
  134. Antifa Essen Z
  135. AStA der Uni Göttingen
  136. [aapa] Antifaschistische Aktion Passau
  137. SDAJ Dortmund
  138. Autonome Antifa Krefeld
  139. das magazin für kulturelle Entwicklung *”der aponaut”*
  140. Anarchistische Gruppe Freiburg
  141. association critique Bielefeld
  142. Infoladen Trier
  143. autonome antifa [f] – Frankfurt/Main
  144. VVN-BdA Münster
  145. Interkulturelles Solidaritätszentrum Essen e.V. – Anti-Rassismus-Telefon
  146. ausgeco2hlt – Climate Justice Now
  147. Antifa Pinneberg
  148. GrünBau – Gemeinnützige Gesellschaft für soziale Beschäftigung und Qualifizierung in der Stadterneuerung mbH, Dortmund
  149. Jusos Göttingen
  150. AntifaAG Uni-Bielefeld
  151. Occupy Bochum
  152. Piratenpartei Dortmund
  153. TEMPEL Jugend- und Kulturzentrum, Duisburg
  154. Institut für vergleichende Irrelevanz (ivi), Frankfurt/Main
  155. Medienkombinat Berlin, Berlin
  156. r.e.d. mainz
  157. Freiraumkollektiv Gelsenkirchen
  158. Deutsche Kommunistische Partei Hamm/Hellweg
  159. RASH Eifel
  160. Antifa Eifel
  161. Antifa Euskrichen
  162. Antifaschistische Linke Gelsenkirchen (Alge)
  163. linksjugend [‘solid] Dresden
  164. Interventionistische Linke (IL)
  165. Antifaschistische Kooperative Essen
  166. Basisgruppe Antifaschismus Bremen
  167. Revolutionäre Internationalistische Organisation
  168. VVN BdA Ortsgruppe Essen
  169. AStA der Uni Bielefeld
  170. Grüne Hochschulgruppe Duisburg-Essen
  171. DKP Essen
  172. Naturfreundejugend Berlin
  173. the future is unwritten, Leipzig
  174. AStA der FH Münster
  175. edition assemblage
  176. AStA Universität Duisburg-Essen

Einzelpersonen

  1. Katharina König, MdL DIE LINKE. Thüringen
  2. Silvio Lang, Jugendpolitischer Sprecher DIE LINKE. Dresden
  3. Mechthild Möhring, Dortmund
  4. Alexander Hummel, Heidelberg
  5. Henriette Quade, stellvertretende Landesvorsitzende der LINKEN Sachsen-Anhalt
  6. Hans Christoph Hudde, Hattingen
  7. Peter Bachstein
  8. Claus Ludwig, Mitglied des Rates der Stadt Köln, DIE LINKE.
  9. Martin Budich, Bochum
  10. Theresa Grafe, Leipzig
  11. Peter Heinen, Odsherred/Dänemark
  12. Frank Laubenburg, Mitglied des Rates der Landeshauptstadt Düsseldorf
  13. Helmut Born, Betriebsratvorsitzender, Düsseldorf, Mitglied im Landesbezirksvorstand ver.di NRW
  14. Katharina Schwabedissen, DIE LINKE.
  15. Ulla Jelpke MdB, innenpolitische Sprecherin DIE LINKE. im Bundestag
  16. Fabian Rehm, Landesjugendsekretär ver.di Hessen
  17. Uwe Adler, Weimar
  18. Torsten Nagel
  19. Dr. Ruth Kadalie-Kronenberg, Münster
  20. Dipl. rer. soc. Norbert Hermann, Bochum
  21. Amid Rabieh, Kreisvorstand DIE LINKE. Bochum
  22. Azad Tarhan, Stellv. Sprecher DIE LINKE. NRW
  23. Hella Eberhardt, Bochum
  24. Gabi Lenkenhoff, Frauenbeauftragte DIE LINKE. NRW
  25. Georg Hewald, Mitglied des Landesssprecherrats NRW der LAG weg mit Hartz4 der Linken
  26. Petra Malik, Bochum
  27. Sandra Voigt
  28. Hanns-Jörg Rohwedder, MdL Piratenpartei NRW
  29. Wolfgang Huste, Bad Neuenahr  Sprecher DIE LINKE, Kreisverband Ahreiler, Stellvertretender Ver.di-Sprecher im Kreis Ahrweiler
  30. Tim Bühner, Bochum
  31. Kurt Stiegler,  Dortmund
  32. Paul M. Erzkamp, Vorsitzender SJD – Die Falken Bezirk Westliches Westfalen & Gelsenkirchen
  33. Uwe Vorberg, Fraktionsvorsitzender DIE LINKE. im Rat der Stadt Bochum
  34. Fritz Mulert, Dortmund
  35. Christian Busch, Gewerkschaftssekretär ver.di, Mainz
  36. Sebastian Lucke, Bundessprecher Linksjungend [‘solid]
  37. Sevim Dagdelen, MdB, migrationspolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE sowie Sprecherin für Internationale Beziehungen
  38. Gode Klingemann, Dortmund
  39. Anna-M. Bauer
  40. Michael Barthel, Regionales Beratungsteam Süd bei Miteinander e.V. in  Halle (Saale)
  41. Markus Engelberg, Dortmund
  42. Dr. Hilde Hoffmann, Dortmund
  43. Kerstin Jordan, Münster
  44. Robert Rutkowski, Dortmund
  45. Wolfgang Pähler, Dortmund
  46. Dominik Clemens, Köln
  47. Birgit Rydlewski, MdL Piratenpartei NRW
  48. Christian Luhmer, Student der Sozialwissenschaft, Die Linke Bochum
  49. Mulle Harbort, Dortmund
  50. Mehmet Bingöllü
  51. Elaine Lauwaert, Werther
  52. Solveig Hejl
  53. Miri Schauer
  54. Patrick von Brandt, Göttingen
  55. Julius Kötter, politischer Geschäftsführer der Grünen Jugend Dortmund
  56. Daphne Theissen
  57. Timo Sefz, Sprecher DIE LINKE Herne
  58. Uwe Schürmann
  59. Rafael Maria Raschkowski
  60. Michael Post
  61. Andreas Galatas
  62. Willi Hoffmeister, IG Metall Delegierter, Dortmund
  63. Ulrich Schnabel, IG Metall Delegierter, Dortmund
  64. Simon Wolff, Student
  65. Karla Presch, stellv. Vorsitzende SJD-Die Falken Bezirk Westliches Wesfalen und Recklinghausen
  66. Bettina Schmidt, Oldenburg
  67. Anna-Maria Penitzka
  68. Hartmut Formeseyn, Dortmund
  69. Tobias Linnemann
  70. Brigitte Bierhoff
  71. Brunhilde Stümpler
  72. Doris Ewers
  73. Willie Wildgrube, Leipzig
  74. Nina Eumann, Mitglied Bundesausschuss Die Linke
  75. Margret Schnetgöke
  76. Dr. Stefan Moitra, Dortmund
  77. Lasse Wichert (Witten)
  78. Joachim Glund
  79. Katharina Borg, Dortmund
  80. Andreas Stiewe, Bochum
  81. Birgit Landgraf, Rechtsanwältin, Bochum
  82. Edeltraud Schwabedissen, Rentnerin
  83. H. Zimmer, Siegen
  84. Johannes Hartinger, Lehrer, Oberhausen
  85. Klaus Lorenz, Bielefeld
  86. Karl-Heinz Medler
  87. Dominique Silvestri
  88. Barbara Kuprat
  89. Oliver Gosciniak, ausgeco2hlt, Dortmund
  90. Niko Macoulis
  91. Gregor Sprenger, Piratenpartei Dortmund
  92. Guido Brüggemann, Witten
  93. Pascal Röckert, Gewerkschaftssekretär ver.di, Gießen
  94. Esther Stabenow, Witten
  95. Daniel Schwerd, MdL Piratenfraktion NRW, Köln
  96. Michael Scheidler, Hagen
  97. Carsten Peters, Münster
  98. Nino Prost
  99. Cem Keser, Die Linke (Solid) Viersen
  100. Alice Czyborra, Tochter des Widerstandskäpfer Ettie und Peter Gingold
  101. Rosel Vadehra-Jonas, Bundessprecherin der VVN-BdA von 1990 bis 1994
  102. Paul Schnittker, Vorsitzender VVN-BdA Ortsgruppe Essen
  103. Alexander Schmidt
  104. Marc Grumpy Olejak, MdL Piratenpartei NRW
  105. Patrick Schiffer, Piratenpartei Düsseldorf
  106. Jochen Schwabedissen, ver.di-Mitglied, Detmold

Trag dich in die Unterstützer*innenliste ein! Erklärt eure Unterstützung per Email an jetzterstrecht@riseup.net.

Klick “Gefällt mir” auf Facebook!

Website des Antifacamps: antifacamp.org. Informationen auf Twitter. Liveticker vom Antifa Medienzentrum Dortmund.